Was ist die Bosener Gruppe?

Ein außergewöhnliches Kultur-Kolloquium

Bosener GruppeDie Bosener Gruppe ist eine Vereinigung von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die literarische Texte in moselfränkischer und rheinfränkischer Mundart verfassen. Damit sind die Gebiets­gren­zen leicht abzustecken:

Zur Gruppe gehören Literaten aus Lothringen und aus dem Elsass ebenso wie aus dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz.
Gründungsmitglieder der Gruppe waren: Relinde Niederländer, Gisela Bell, Peter Eckert, Georg Fox, Heinrich Kraus und Johannes Kühn.
Gründungstag war der 26.11.2000 in der Bosener Mühle im Rahmen eines Mundart-Symposiums des Saarländischen Rund­funks.
Mitglied in dieser Gruppe kann man nicht durch Beitritts­erklä­rung werden, weil der Kreis kein Verein sein will. Die Bosener Gruppe sucht sich ihre Mitglieder aus.

Alle zwei Jahre wählt sich die Gruppe einen Sprecher, welcher die Literatengruppe nach außen vertritt.

  • Ab Entstehen der Gruppe bis 2005: Georg Fox
  • Ab Frühjahr 2005: Karin Klee und Peter Eckert
  • Ab Oktober 2008: Peter Eckert
  • Ab Oktober 2009: Karin Klee und Peter Eckert

Bosener Manifest

Die Ziele der Bosener Gruppe sind in dem Bosener Manifest aufgeschrieben.

Darin werden genannt:

  • Die eigene Mundart als wichtigen Identitätsanker des Lan­des pfle­gen und för­dern
  • Bezüge und Besonderheiten von mo­sel­frän­ki­scher und rhein­frän­ki­scher Mundart verdeutlichen
  • Mundarten der Region in ihrer herausragenden Wer­tig­keit und Schön­heit darstellen
  • Dialektsprache als Möglichkeit einer anspruchsvollen literarischen Ge­stal­tungs­form präsentieren
  • Neue Strömungen der regionalen Sprachlandschaft aufgreifen und dis­ku­tie­ren
  • Nachwachsende Mundartgenerationen ermutigen