Bucherbach-Ballaadsche von Georg Fox

Das Gedicht Bucherbach-Ballaadsche des saarländischen Autors und Malers Georg Fox ist Mundarttext des Monats im April 2014. Darauf hat sich das Kolloqium der ‘bosener gruppe’ auf seiner Frühjahrstagung in Tholey geeinigt.

Dieser Text wird nicht zum ersten Mal ausgezeichnet, so Karin Klee, Autorin und eine Sprecherin der Gruppe, und wer sich ein wenig mit dem Thema literarische Regionalsprache befasst, der kommt am Bucherbach-Balladsche und an Georg Fox nicht vorbei.

Bucherbach-Ballaadsche

Wann òòmends schbääd, näägschd Middernaachd,
die braave Leit schunn längschd dehemm,
dò flaggerd nääwens annem Bach
e gläänes Feier – blòò unn schwach
unn kääner wääs, was das soll genn!

Dò dreffe sisch die Schdruwwelpeeder,
dedsuu kummd dann de Maldidds noch geridd
uff seiner Wildsau samd de wilde Keeder,
unn huggd sisch hin mid laud Gedseeder
dsu denne Laddserooner in die Midd.

E babbisch Greedel midder eeglisch Fradds
dääld selbschdgebaggner Kuuche aus.
Derweil dreibd sich e schwaardse Kadds
gans leis erum am Friedhofsbladds
fier rinnsewiddsche innes Leischehaus.

Unn aach e schròhes Buggelmännje
duud sisch vun Kobb bis Fuus vermumme.
Es jaggerd als die Wänn endlang
unn schmeist mid Schdään dsem Hausinngang
uff Leit, die wo aus Gneibe kumme.

Mer lääsd devun innem Rewwolwerbladd
de iwwernäägschde Mòòrje in der Frieh.
Die Schaffkollonn kummd vun der Schdadd,
finnd dò die Òòrwese vun ääner Radd
unn gans vill Doose, wo noch druffschdehd:
»Mischdery«.

Über den ausgewählten Text schreibt der saarländische Journalilist und Autor Manfred Spoo:

In mehr als 300 Einzelsendungen hat der Saarländische Mundartdichter Georg Fox zwischen 1996 und 2003 die Hörer von SR 3 Saarlandwelle kurz vor Mitternacht mit besinnlichen Texten durch ein Stück Nacht begleitet.

Auch sein Gedicht »Bucherbach-Ballaadsche« führt uns dorthin, bringt uns jedoch weg von stiller Beschaulichkeit und sanftem Idyll in eine andere Dimension: Dort feiern wilde, grauslige Gestalten, scheinbar den deutschen Märchen- und saarländischen Sagenwelten entsprungen, fröhliche Urständ um ein Lagerfeuerchen.

Fox lässt uns wortgewandt und wortgewaltig am nächtlichen Treiben der »Schmuddelkinder« oder »Laddserooner« teilhaben. Wir dürfen beobachten, fühlen uns unterschwellig abgestoßen und zugleich fasziniert den schaurig-schönen Feuertanz, an den uns später nur noch weggeschmissene Getränkedosen eines Life-Style-Mixgetränkes erinnern.Oder war das alles nur ein schön-schlimmer Traum, mit dem Geog Fox unsere Emmotionen kitzeln wollte?

Das Gedicht »Bucherbach-Balladsche« wurde 2013 mit »Goldenen Lautsprecher« von SR3 Saarlandwelle in der Kategorie Lyrik mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt Georg Fox den Wolfgang A. Windecker-Preis für Lyrik.
Auch davor schon wurde er mehrfach bei Mundartwettbewerben in Rheinland-Pfalz (Bockenheim, Dannstadt) und im Saarland (Stadtverband Saarbrücken, Saarländischer Mundartpreis u.a.m) ausgezeichnet.